XLL Plus for Visual Studio 2008 Funktionen

Funktionen von XLL Plus for Visual Studio 2008

Features:

AppWizard

Der AppWizard konstruiert ein komplettes Projekt unter Microsoft Developer Studio. Der Benutzer kann selbst über den Einbau verschiedener optionaler Funktionen, wie z.B. die Integration von MFC (Microsoft Foundation Classes) und Versionsinformationen entscheiden. Das Projekt kann unmittelbar danach kompiliert, verknüpft und ausgeführt werden. Alle Quellendateien enthalten hilfreiche Kommentare und sind mit dem ClassWizard kompatibel.

Alle für Excel erforderlichen Funktionen werden von dem Assistenten hinzugefügt. Sobald Sie ein neues Projekt konstruieren, wird es sofort von Excel als Add-In erkannt, und der Benutzer kann umgehend mit dem Schreiben von Add-In-Funktionen anfangen.

Function Wizard

Der Function Wizard ist ein Developer Studio-Add-In, das vollständig in DevStudio integriert ist. Sie können es zum Definieren der Signatur einer Excel-Add-In-Funktion und für Hilfetexte verwenden. Der Assistent übernimmt das Schreiben der zu Grunde liegenden Funktionsstruktur und stellt sicher, dass die Funktionen ordnungsgemäß in Excel registriert und beschrieben werden. Wenn Sie Argumente zu einem späteren Zeitpunkt hinzufügen oder ändern, können Sie den Function Wizard zur Synchronisierung von Registrierungsdetails verwenden.

Die Argumente können als einzelne Zellen, 1- oder 2-dimensionale Arrays oder ohne feste Form definiert werden. Zusätzlich können Sie festlegen, dass alle Argumente bestimmte Datentypen, wie z. B. Ganzzahlen, Strings u. a., enthalten sollen. Der Function Wizard generiert daraufhin Codeblöcke, die sämtliche Funktionseingaben auf ihre Kohärenz hin prüfen und in hilfreiche Variablen, wie z. B. STL-Sammlungen, extrahieren.

Der Function Wizard bietet eine umfassende Unterstützung. Wenn Sie die Signatur einer Funktion ändern, wird nur der vom Assistenten generierte Code modifiziert. Der Code, der zur Funktionsstruktur hinzugefügt wurde, bleibt unverändert.

Wenn Ihre Funktion mehr als 30 Argumente enthält, und dementsprechend für Excel zu komplex ist, können Sie den Function Wizard benutzen, um einzelne Argumente in Arrays zu gruppieren und Code zu generieren, mit dem Sie beim Ausführen wieder aufgegliedert werden können.

Der Function Wizard verfügt über eine Online-Hilfe, und das mehrere Kapitel umfassende Benutzerhandbuch enthält eine ausführliche Beschreibung der Verwendung des Tools.

Klassenbibliothek

Die Klassenbibliothek enthält einen Satz von C++-Objekten, die die komplexe Datenoberfläche von Excel übersichtlicher gestaltet. Das gilt vor allem für die Verwaltung der Speicherbelegung über die Klassen. Dazu steht ein Satz virtueller Funktionen zur Verfügung, mit denen der Programmierer Ereignis-Steuerungsprogramme zum Öffnen, Schließen bzw. Registrieren der Add-In-Bibliothek schreiben kann.

Unterstützung von MFC

Die Bibliotheken können mithilfe von MFC konstruiert werden, was eine vollständige Integration in Microsoft Foundation Classes garantiert. Das erleichtert die Verwendung von MFC-Fenstern und anderen Klassen über das Add-In.

Integration von COM

Sie können virtuelle Funktionen zum Abfragen der meisten Excel-Anwendungsereignisse, wie z. B. das Öffnen und Schließen von Dateien, Benutzereingaben oder Berechnungen, implementieren. Das Schreiben von COM-Code ist dazu nicht erforderlich: diese Aufgabe wird vom XLL+-Framework übernommen.

Online-Hilfe

Die XLL+-Online-Hilfe ist vollständige in DevStudio integriert, und erscheint in MSDN. Neben einer umfassenden Referenzierung aller Klassen und Funktionen enthält die Online-Hilfe ein Benutzerhandbuch und ein Lernprogramm. Darüber hinaus steht Beispielcode für alle wichtigen Methoden zur Verfügung.

Beispielcode

Die Verwendung von Excel- und XLL+-Features wird anhand verschiedener Beispielprojekte erläutert. Die Standardfunktionen der Excel-Add-Ins werden mithilfe von schrittweisen Anleitungen beschrieben. Weniger umfangreiche Beispielfunktionen zeigen die übrigen XLL+-Methoden und -Klassen.